Demokratieförderung im Stadtteil

Kiautschou heute: Wie gehen Menschen in Qingdao mit den Relikten der deutschen Herrschaft um? am 23.11.

grafische Veranstaltungseinladung

Am 23. November 2021 laden wir im Rahmen der Spurensuche 2.0: Kolonialer Sprengelkiez von 18.30 bis 20.30 Uhr ein, zur Info- und Diskussionsveranstaltung „Kiautschou heute: Wie gehen menschen in Qingdao mit den Relikten der deutschen Herrschaft um?“

Aufgrund der aktuellen Situation zur Corona-Pandemie wird die Veranstaltung nun ONLINE stattfinden. Zugangslink nach Anmeldung.

Ye Charlotte Ming (Journalistin, Qingdao/Berlin) berichtet im Rahmen Ihrer Recherchen und Erfahrungen zu diesem Thema. Anschließend freuen wir uns auf einen ungezwungenen Austausch über die Wahrnehmung und den Umgang mit der deutschen Kolonialgeschichte in Qingdao (China) und Berlin (Deutschland).

Die Veranstaltung planen wir vor dem Hintergrund, dass es uns wichtig ist, verschiedene Perspektiven in unsere Diskussionen und Aufarbeitung von Erinnerungen zur deutschen Kolonialgeschichte einzubeziehen. Der 23.11. bietet somit die Gelegenheit hier im Sprengelkiez für eine erweiterte Perspektive zur „Kiautschoustraße“.

Datum:                                23. November 2021
Uhrzeit:                               18.30–20.30 Uhr

Online-Veranstaltung:
Zugangslink bei vorheriger Anmeldung, unter:
rennert-demokratie(at)sprengelhaus-wedding.de

An dieser Stelle erhalten Sie Berichte zu dem, was wir bisher alles getan und noch vor haben und Literaturhinweise zum Thema „Spurensuche 2.0: Kolonialer Sprengelkiez“. Für weitere Informationen können Sie sich gern an das Projektteam wenden.

Kiautschou heute: Wie gehen Menschen in Qingdao mit den Relikten der deutschen Herrschaft um? am 23.11.
Nach oben scrollen