Demokratieförderung im Stadtteil

Online-Treffen für „MEHR historisches Wissen“

Vorschau auf ein Recherche-Treffen zur Spurensuche Kolonialer Sprengelkiez

Am 18.05.21 laden wir wieder online von 18.00 bis 19.30 Uhr zu einem Treffen ein – für alle Interessierten, die gern noch mehr historisches Wissen zu den Spuren Deutscher Kolonialgeschichte im Sprengelkiez recherchieren und sammeln möchten.

Konkret geht es um ehemalige deutsche Kolonien und „Schutzgebiete“ in China und Samoa zur Kolonialzeit, die mit den Namen des Pekinger Platzes und der Kiautschou- und Samoastraße erinnert werden. Wobei Nachforschungen zu Robert Koch und Rudolf Virchow natürlich auch nicht ausgeschlossen sind.

Fragestellungen und Ideen zur weiterführenden Recherche, die aus bisherigen Diskussionsveranstaltungen zum Thema hervorgegangen sind:

  • Gab es direkte Verstrickungen von Anwohner:innen im Kiez in den Kolonialhandel?
  • Wo im Kiez gab es Kolonialwarenläden?
  • Äußerte sich die Mission als Mittel der Rechtfertigung von Kolonialismus im Kiez? / Wie war die Beteiligung von Anwohner:innen z. B. bei Spendenaufrufen der Osterkirche?
  • Wie war die Situation etwaiger Kolonialmigranten im Kiez zur Kolonialzeit? Es gab chinesische Sprachlehrer in Berlin.
  • Gab es anti-koloniale Versammlungen im Kiez / Arbeiter:innen-Bezirk Wedding?

Weckt einer dieser Punkte Ihr Interesse oder möchten Sie gern eigene einwerfen?
Dann seien Sie dabei und melden Sie sich für die Zugangsdaten an, gern bis zum 13.05. unter: famson-demokratie@sprengelhaus-wedding.de

Das letzte Treffen fand am 15.04. statt – für das Protokoll können Sie sich auch gern per E-Mail melden.
Ansonsten erhalten Sie hier Literaturhinweise zum Thema „Spurensuche 2.0: Kolonialer Sprengelkiez“.

Online-Treffen für „MEHR historisches Wissen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen